Beauty-Frage des Tages: Thema Haare – Pflege, Styling, Coloration

0
345
shutterstock_91049654

Shampoo und Pflege
Haarschaum, Gel, anschließend viel Spray … entfernt Shampoo wirklich auch die kleinsten Rückstände aller Stylingprodukte?

Gerade wer viele Stylingprodukte benutzt, sollte ca. 1-2 mal pro Woche ein mildes, extra tiefenreinigendes Shampoo benutzen, das hat normalerweise einen höheren pH-Wert hat und auch die kleinsten Rückstände entfernt. Anschließend kann das Haar mit einer Kur gepflegt werden.

Kann es das Haar strapazieren, wenn man zwischen verschiedenen Shampoos wechselt – oder sollte jedes Mal das gleiche Shampoo oder zumindest die gleiche Marke verwendet werden?

Sowohl häufiges Wechseln als auch stetiges Benutzen eines Lieblings-Shampoos ist völlig in Ordnung – solange das Shampoo das richtige für den jeweiligen Haartyp ist.

Kann man Haare auch einfach mal mit einem Stück Seife waschen?

Normale Seifenstücke, z.B. Kernseife, eignen sich nicht zum Haare waschen. Sie könnten sogar negative Auswirkungen, z.B. auf Haarfarbe, haben und das Haar fettig glänzen lassen. Es gibt jedoch spezielle Haar-Seifen, die dafür hergestellt wurden und geeignet sind. Deren Anwendung ist jedoch komplexer als reines Shampoonieren und das Ergebnis hängt von mehreren Faktoren (z.B. von der Wasserhärte) ab – deshalb sollte man sich vorher genau darüber informieren.

Gibt es Shampoos, die das Haar schneller wachsen lassen?

Kein Shampoo kann das Wachstum neuer Haare hervorrufen. Es gibt jedoch spezielle Volumen-Shampoos, die für mehr Fülle sorgen sowie solche, die sehr gründlich reinigen und die Kopfhaut gesund halten – denn dies ist eine wichtige Grundlage für gesundes, kräftiges Haar. Möglicherweise wächst es dadurch etwas schneller, dies ist jedoch nicht garantiert. Sanfte Kopfmassagen können das Haarwachstum stimulieren, eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, damit die Haare optimal mit Nährstoffen versorgt werden und gesund bleiben. Regelmäßiges Spitzen schneiden verhindert darüber hinaus Spliss – und damit die Gefahr, beim ersten Friseurbesuch nach langer Zeit ordentlich Haare lassen zu müssen.
Ja – es sind keinesfalls alle Shampoos gleich. Manche beinhalten eine höhere Konzentration bestimmter Inhaltsstoffe, z.B. Proteine. Der Vorteil bei Shampoos aus dem Friseursalon ist, dass sie oftmals von Hairstylisten auf Basis langer Erfahrung entwickelt wurden, während bei Shampoos aus Drogerie- und Supermärkten Marketing-Umfragen im Vordergrund stehen.

Was genau ist an einem „Shampoo für häufiges Haare waschen“ anders?

Auch, wenn sich eigentlich die meisten Shampoos für den täglichen Gebrauch eignen, tragen manche Bezeichnungen wie „fürs tägliche Haare waschen geeignet“ oder „leichte Formulierung“. Diese Shampoos sind normalerweise besonders mild und haben nur einen leicht sauren pH-Wert, was besonders schonend für das Haar ist. Wichtig ist es, dass das Shampoo für den eigenen Haartyp (normal, fettig, trocken, lockig, coloriert) das richtige ist.

Sollte man sich das Haar täglich waschen?
Wie sich tägliches Haare waschen auswirkt, hängt vom individuellen Haartyp, von der Kopfhaut und vom Lifestyle ab. Bei sehr häufigem Haar waschen sollte man ein ausreichend mildes Shampoo hoher Qualität nehmen, das Haar und Kopfhaut schont.

Wird das Haar besser gereinigt, wenn man das Shampoo ein paar Minuten einwirken lässt?
Nein, Shampoo reinigt das Haar von Schmutz, absorbiert diesen aber nicht während einer Einwirkzeit. Diese ist deshalb nicht nötig.

Wird das Haar durch häufiges Shampoonieren fettig?
Nein. Häufiges Shampoonieren macht die Haare nicht fettiger, starkes Massieren der Kopfhaut jedoch schon. Eventuell empfehlen sich Shampoos speziell für fettiges Haar.

Stylingtools

Wieso befinden sich am Ende der Borsten kleine Kügelchen?
Diese „Kügelchen“ ermöglichen, dass die Bürste leichter durchs Haar gleiten kann und verhindern, dass die Kopfhaut durch scharfe Borstenspitzen nicht verletzt wird oder Haare herausgerissen werden.

Sind Bürsten mit Naturborsten besser geeignet?
Naturborsten sind meist aus Wildschweinborsten, die schonender und flexibler für Haar und Kopfhaut sind als z.B. Metall- oder Plastikborsten. Sie verteilen die körpereigene Fette gleichmäßig im Haar, was für Geschmeidigkeit und Glanz sorgt. Auch bei Spliss oder sehr strapaziertem Haar kann eine Bürste mit Wildscheinborsten hilfreich sein.

Weshalb befindet sich im Kissen der Bürste ein kleines Loch?
Alle hochwertigen Bürsten mit einem Kissen haben dieses Loch, damit die Luft darunter zirkulieren und das Material der Bürste trocknen kann. Ohne dieses Loch bliebe die Feuchtigkeit unter dem Kissen und würde dort langsam Schäden anrichten – bis die Bürste entsorgt werden müsste.

Was genau ist eine Warmluftbürste?
Eine Warmluftbürste hat keinen geschlossenen „Boden“, sondern Öffnungen, durch welche die Luft des Haartrockners strömen kann – das minimiert die Zeit, um das Haar zu trocknen und in Form zu föhnen. Gerade mit runden Warmluftbürsten lassen sich besonders gut Locken und Wellen stylen.

Wann sollten Haarbürsten gewaschen – und wann lieber entsorgt werden?
Bürsten sollten regelmäßig gereinigt werden. Wie häufig genau bzw. wie groß die sich angesammelten Spuren in der Bürste sind hängt davon ab, wie oft man z.B. Stylingprodukte benutzt und wie fettig das Haar ist. Für die Reinigung sollten erst einmal mit einem Kamm die Haare aus der Bürste entfernt werden, dann kann man die Bürste mit warmem Wasser und etwas Shampoo reinigen. Nachdem die nasse Bürste gründlich „ausgeschüttelt“ wurde, sollte sie an der Luft trocknen.
Wenn die Borsten zu sehr nachgeben, die Bürste trotz Waschen unangenehm riecht oder man bemerkt, dass sich die Haare schlechter frisieren und kämmen lassen als zuvor, sollte die Bürste entsorgt werden.

Färben, Tönen, Colorieren

Wieso scheint die Haarfarbe diesmal nach dem Färben ganz anders als letztes Mal – obwohl das gleiche Produkt zum Haare färben verwendet wurde?
Wenn Haar gefärbt wird, hat es sich im Vergleich zum letzten Mal vor dem Färben verändert. Shampoo, Pflegeprodukte und Styling etc. hinterlassen ihre Spuren – deshalb kann eine Haarfarbe, die man bereits zuvor verwendet hat, nach dem Färben anders aussehen als beim letzten Mal. Ein professioneller Haarstylist kann dies jedoch abschätzen und die Haarfarbe entsprechend mischen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Wie lässt sich die Verträglichkeit von Haarfarben feststellen?
Das Haarfärbeprodukt, egal ob chemisch oder pflanzlich, sollte zuerst einmal auf der Haut, z.B. in der Armbeuge, getestet werden. Tritt nach ca. drei Stunden keine Veränderung auf, kann die Haarfarbe verwendet werden.

Welche Art des Färbens ist besser – chemisch oder pflanzlich?
Haarfärbeprodukte der Stufe 3 colorieren das Haar permanent und lassen sich nicht auswaschen. Die Farbstoffe dringen dabei direkt in das Haar ein und lagern sich dort ab. Dies kann das Haar durchaus belasten und schädigen, weshalb es im Anschluss stets gut gepflegt werden sollte. Bei pflanzlichen Haarcolorationen quillt die Strukturschicht des Haares dagegen nur leicht auf. Das Haar wird weniger angegriffen und durch die pflanzlichen Inhaltsstoffe gepflegt, die Kopfhaut vor allergischen Reaktionen auf chemische Farbe bewahrt. Die Farbe wäscht sich jedoch wie eine Intensivtönung wieder aus – und kann z.B. dunkle Haare nur leicht aufhellen. Anders als bei fertigen Haartönungen und –colorationen muss die pflanzliche Haarfarbe mit heißem Wasser angerührt werden, das Ergebnis kann – je nach Mischverhältnis, Einwirkzeit etc. – variieren. Also besser erst einmal an einer einzelnen Haarsträhne testen.

Wie oft kann Haar gefärbt werden, ohne es zu beschädigen?
Solange man keine negativen Veränderung oder Beschwerden bei Haar und Kopfhaut bemerkt, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn das Haar jedoch brüchig und glanzlos scheint und die Kopfhaut spannt und juckt, sollte eine Pause eingelegt und regelmäßig eine pflegende Haarkur angewendet werden. Anstatt Farbe sollte im Anschluss eine Intensiv-Haartönung, wenn möglich für strapaziertes Haar, angewendet werden.

Tönung oder Intensivtönung – was genau ist der Unterschied?
Tönungen, meist mit „Stufe 1“ bezeichnet, färben die Haare nur äußerlich, ohne dass das Haar die Farbe aufnimmt. Haare können durch Tönungen blondiert, noch können graue Haare abgedeckt werden. Nach jeder Haarwäsche scheint die Farbe etwas blasser, bis sie ach ca. 8 Haarwäschen vollständig ausgewaschen ist.
Intensivtönungen, meist durch „Stufe 2“ erkennbar, funktionieren wie eine schwache Färbung und können die Haare für ca. 6 Wochen dunkler färben oder um maximal eine Farbstufe aufhellen. Auch einzelne graue Haare können abgedeckt werden. Da wie beim Färben ein chemischer Prozess entsteht, sollte danach eine feuchtigkeitsspendende Kur aufgetragen werden, um dem Haar ausreichend Pflege zu spenden.

Volumen

Gibt es bestimmte Nährstoffe für kräftiges, volles Haar?
Eine gute, ausgewogene Ernährung ist, wie auch für die allgemeine Schönheit von Haut und Haar, essentiell. Vitamine und Spurenelemente sorgen dafür, dass die Haare kräfitg und elastisch sind – besonders Biotin (Vitamin H, in Soja und Nüssen) ist dafür wichtig. Eisen, das in Hülsenfrüchten, Haferflocken und Eiern vorkommt, sorgt für ein gesundes Wachstum der Haare, Zink (in Seelachs und Erbsen) stärkt die Haarwurzeln.

Wie kann man mit Farbe mehr Volumen zaubern?
Bei blondem Haar sind helle Strähnchen ideal, um mehr Fülle vorzutäuschen. Dunkles Haar wirkt dagegen bei einer Coloration mit warmen Reflexen voller. Beim Färben wird die Schuppenschicht übrigens leicht aufgeraut , wodurch das Haar voluminöser aussieht.

Was tun, wenn das Haar morgens plattgedrückt ist?
Hier hilft etwas Schaumfestiger, der locker in den Haaren verteilt wird. Danach wird das Haar Strähne für Strähne über eine große Rundbürste geföhnt und für mehr Ansatzvolumen im Wechsel von links nach rechts gekämmt.

Wie stylt man das Haar nach dem Föhnen in Form?

Nach dem Föhnen werden einzelne Strähnen mit einer Bürste toupiert und das Deckhaar vorsichtig glatt gekämmt. Dann den Kopf nach unten beugen, Volumenspray an die Haarwurzeln sprühen und den Kopf mit Schwung zurücknehmen. Anschließend wird die Frisur mit den Fingern vorsichtig in Form gezupft.

Wie föhnt man mehr Volumen ins Haar?
Vor dem Föhnen wird eine kleine Portion Volumenschaum auf den Ansätzen verteilt. Dann wird das Haar über eine dicke Rundbürste geföhnt, senkrecht hochgezogen und angetrocknet. Die Bürste sollte große Luftlöcher haben, da so die Trockenzeit verkürzt und für natürliche Sprungkraft gesorgt wird.

Quelle: http://www.beautypress.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT