Die besten Bäcker Deutschlands gekürt vom Magazin DER FEINSCHMECKER

0
166
Quellenangabe: "obs/Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER"

Hamburg (ots) – Unser täglich Brot ist ein Kernthema für Gourmets – die Zeitschrift DER FEINSCHMECKER im Hamburger Jahreszeiten-Verlag widmet sich den Bäckern nun bereits zum vierten Mal und kürt die 500 besten Betriebe in Deutschland.

Das Taschenbuch mit den besten Bäckerin Deutschland liegt der Januar-Ausgabe des FEINSCHMECKER bei, kostet 9,95 Euro und ist ab 14.12. im Zeitschriftenhandel.

Für die Veröffentlichung haben 25 Mitarbeiter rund 800 Bäckereien von der Nordsee bis zu den Alpen getestet – sie haben dafür anonym die Geschäfte besucht, Brot, Brötchen und Feingebäck gekauft und probiert und verschafften sich einen Eindruck von der Atmosphäre im Geschäft und von der Fachkenntnis und Freundlichkeit der Verkäuferinnen. Die Adressen hat die Redaktion mithilfe der Mitarbeiter und Leser zusammengetragen – beim letzten Aufruf in der Augustausgabe nannten rund 300 Leser ihre Bäcker-Favoriten.

Die deutsche Brotkultur, weltweit einzigartig, zeigt sich am eindrucksvollsten in den kleinen Familienbäckereien in Baden-Württemberg und Bayern. Beide Bundesländer machen etwa ein Drittel der Adressen im Taschenbuch aus. Nach wie vor gibt es immer weniger unabhängige Bäckereien – täglich schließen Betriebe. Aber gute Bäcker behaupten sich gegen die Konkurrenz der Discounter, die tiefgefrorene Teiglinge nur aufbacken, und Großketten, die oft auf Backmischungen zurückgreifen.

Handwerksbäcker pflegen ihre überlieferten Rezepte, arbeiten viel mit den eigenen Händen und geben dem Teig viele Stunden Ruhe- und Gehzeiten. Auch die Grundzutaten sind wichtig: Top-Bäcker verzichten auf chemische Hilfsmittel, greifen oft zu Biomehl aus der Region und verarbeiten sogar selber das Getreide in eigenen Mühlen.

Quellenangabe: „obs/Jahreszeiten Verlag, DER FEINSCHMECKER“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT