Hör-Tipp: „German Liebe“ – Audible Original Podcast erforscht das Liebesleben der Deutschen

Berlin (ots)

Anmoderationsvorschlag:

„Deutschland“ und „Liebe“ – das sind irgendwie nicht gerade Begriffe, die unbedingt zusammen gehören. German Pünktlichkeit? Ja! German Hausmannskost? Auf jeden Fall! Aber German Liebe? Eher nicht so. Grund genug, diesem Mysterium mal nachzugehen, dachte sich die Reporterin Andrea Hanna Hünniger. Dafür reiste sie quer durch die Republik, um sich mit ganz unterschiedlichen Menschen über deren Beziehung zur Liebe und ihre Lebensentwürfe zu unterhalten. Im Audible Original Podcast „German Liebe“ wagt sie mit den Hosts Teresa Sickert und Daniel Hirsch eine Art Vermessung der Gefühle und Lebensmodelle – fernab von Alter, Herkunft und jeglichen Klischees. Oliver Heinze mit unserem Hör-Tipp der Woche.

Sprecher: Wie liebt Deutschland?

Es dürfte niemanden wirklich überraschen, dass es DIE EINE Antwort darauf nicht gibt. Nicht alle lieben gleich, aber es gibt durchaus Parallelen. Den Alltagstrott zum Beispiel. Ein schwieriges Thema und der Tod vieler Beziehungen.

O-Ton 1 (German Liebe, 28 Sek.): „Stell dir einmal vor, du kommst nach Hause. Du wünschst dir einfach nur ein heißes Bad, eine Folge deiner Lieblingsserie, und Ruhe. Aber dann geht es los:“ „Hey, du hast ja schon wieder nicht aufgeräumt.“ „Ich bringe schließlich das Geld nach Hause.“ „Ja, aber dafür beschwerst du dich auch 24/7 über deinen blöden Job. Hast du mich mal gefragt?“ „Und ich habe schon tausendmal gesagt: Keine Kartoffeln im Kühlschrank.“ „Zugespitzt würde ich sagen, so klingen doch viele Beziehungen zwischen zwei Menschen irgendwann.“

Sprecher: Aber muss es denn wirklich immer der oder die Eine sein? Was wäre, wenn man mehrere Menschen gleichzeitig liebt? So wie es die Kommunarden um Rainer Langhans vor 50 Jahren in Deutschlands berühmtester Wohngemeinschaft, Kommune 1, vorgemacht haben? Allein die Vorstellung davon war schon zu viel für die ach so anständigen Bürger damals.

O-Ton 2 (German Liebe, 18 Sek.): „Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich sie abschaffen, ablehnen, und würde ihnen erst einmal die Haare schneiden lassen und ins Arbeitslager schicken.“ „Bei Adolf hat es sowas nicht gegeben. Das sind Tagediebe. Die sollen arbeiten.“ „Ja, so dachten Passanten, die 1967 von RBB Fernsehreportern in Berlin befragt wurden.“

Sprecher: Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment! Sexorgien, Rudelbumsen – das ist der Stempel, den die Kommune 1 bis heute trägt. Dabei war es ganz anders, wie der inzwischen 78-jährige Rainer Langhans im Gespräch mit Andrea Hanna Hünninger erklärt.

O-Ton 3 (German Liebe, 27 Sek.): „Kein Sex? Ich dachte ja immer, in der Kommune 1, da hatten alle Sex, und zwar alle miteinander, immer mit wechselnden Partnern.“ „Dachte ich auch. Aber Rainer meint, die Kommunarden hätten sich vor den Journalisten erklären müssen. Mit Rainers Konzept, eine allgemeine Zärtlichkeit, konnten sie aber nicht viel anfangen. Die wollten einfach schreiben, hier wird gebumst.“ „Dann haben wir gesagt, denn wir wussten schon, sie würden nicht mehr verstehen: Ja, schreibt das halt. Nichts davon haben wir natürlich gemacht.“

Sprecher: Ist Rainers Konzept von allgemeiner Zärtlichkeit möglichweise DAS Erfolgsmodell? Wie kann man die freie Liebe planen? Muss man ein spezieller Typ dafür sein? Kann vielleicht auch eine Dating-App das Sex- oder auch Liebesleben revolutionieren? Und wie stehen die drei großen Religionen zum Thema Liebe?

Abmoderationsvorschlag:

Im Audible Original Podcast „German Liebe“ erfahren Sie’s oder Sie können sich zumindest selbst ein Bild davon machen. Die ersten Folgen können Sie sich ab sofort und ganz exklusiv bei Audible herunterladen. Mehr Infos dazu gibt’s auf www.audible.de/tipp.

 Quellenangabe: „obs/Audible GmbH“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 + zwanzig =