Schweighöfer & Fitz passen einfach gut zusammen

Matthias Schweighöfer ist der Sohn der Schauspieler Michael und Gitta Schweighöfer. Auch sein Großvater Willy Schweighöfer (1906–1980) war und seine Onkel Joachim Schweighöfer (* 1936) und Götz Schweighöfer (* 1960) sind Schauspieler.

Er bekam durch seine Eltern frühzeitig Kontakt zur Bühne und machte seine erste Bühnenerfahrung in einer Schulaufführung von Bertolt Brechts Dreigroschenoper, in der Schweighöfer die Rolle des Mackie Messer verkörperte. Im Anschluss an sein Abitur am Chemnitzer Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium begann er ein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, brach es aber nach einem Jahr ab.
Florian Fitz stammt aus einer Seitenlinie der Künstlerfamilie Fitz; er ist ein Cousin zweiten Grades von Michael und Lisa Fitz. Sein Großvater Josef Fitz und Hans Fitz, der Großvater von Michael und Lisa Fitz, waren Brüder. Fitz wurde katholisch erzogen,trat aber später aus der Kirche aus. Seine Eltern, Karlhans und Gabriele Fitz, waren Besitzer eines Münchner Hotels, das aktuell von Fitz’ älterer Schwester, Stefanie, weitergeführt wird.

 

 
Ab 2000 wirkte Matthias Schweighöfer in weiteren Film- und Fernsehproduktionen. In dem Fernsehfilm Verbotenes Verlangen – Ich liebe meinen Schüler (2000) von Zoltan Spirandelli stellt er den Schüler Ben dar, der ein Verhältnis mit seiner Lehrerin eingeht. Für diese Darstellung erhielt er 2001 den Deutschen Fernsehpreis als bester Nachwuchsdarsteller. In der mit dem Erich Kästner-Fernsehpreis ausgezeichneten TV-Filmkomödie Küss mich, Frosch, die sich an das Märchen Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich der Brüder Grimm anlehnt, verkörperte er den Prinzen Dietbert von Tümpelberg, der im Jahr 2000 von der Schülerin Anna Sandmann nach 1000 Jahren wieder ins Leben geküsst wird.
 
Hier noch der Snippet zum gemeinsamen Projekt –
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × vier =